Mein Kind hat Fieber

Hier habe ich mal ein paar Information rund um das Thema Fieber zusammen getragen …

Eine der ersten Maßnahmen die man ergreifen tut, wenn sich Kinder warm bzw. heiß anfühlen oder über Beschwerden klagen ist die Messung der Körpertemperatur.

Hierfür gibt es mehere Möglichkeiten, die rektale Messung im Po zählt hier zu den genausten, beispielsweise sollte man bei einer Messung mit einem elektronischen Thermometer im Ohr noch 0,5°C dazurechnen.

Wann spricht man von Fieber:

Der Arzt spricht von Fieber wenn die Temperatur 38,5°C oder mehr beträgt. Im Einzelfall weisen aber auch schon Temperaturen zwischen 38,0 und 38,5°C auf eine Erkrankung hin. Man sollte bei der Messung der Körpertemperatur aber die tageszeitlichen Temperaturschwankungen mit berücksichtigen, so schwankt die Temperatur zwischen morgens und abends um 0,5°C.

Wie entsteht Fieber?

Die Temperatur wird vom sogenannten Hypothalamus gesteuert, was den Sollwert von 36,6 – 38,0°C reguliert. Bei Infektion entstehen bestimmte Botenstoffe in den Körper, wenn diese den Hypothalamus erreichen bewirken sie meist eine Verstellung des Sollwertes, d.H. der Körper empfindet 37°C bereits als kalt und reguliert die Temperatur durch Schüttelfrost nach oben. Somit entsteht Fieber, so laufen bestimmte Stoffwechsel- Abwehrvorgänge schnelle ab.

Woher kommt Fieber / Was sind die Ursachen?

Der Kinderarzt kann bei einer Untersuchung feststellen was das Fieber hervoruft, dies kann z.B. Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Bronchitis, Magen-darm-Infektionen usw. sein. manche Kinderkrankheiten lassen sich auch durch hautausschläge leicht idetifizieren.

Findet der Arzt bei der Untersuchungkeine Ursache, so wird er einen Urintest veranlassen, mit dem dann 90% aller Fieberzustände erklärt werden können.

Fieberverlauf:

Für genaue Diagnosen kann es für den Arzt hilfreich sein, wenn er denn Verlauf des Fiebers kennt, ist also die Körpertemperatur über mehrere Tages gemessen wurden, ist es am besten diese Daten beim Arztbesuch dabei zu haben.

Was kann ich zuhause tun?

Steigt die Temperatur über 38,5°C ist meist der Allgemeinzustand des Kindes beeinträchtigt, es fühlt sich schlecht ist quengelig oder hat keine Appetit. Hier sollte man auf jeden Fall mit Fiebersenkenden Mitteln (Paracethamol oder Ibuprofen) helfen, im Einzelfall auch Bauch und Wadenwickel.

Wichtig: All das lindert nur die Beschwerden, bekämpft aber nicht die Ursache, bei Fieber über einen längeren Zeitraum sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Veröffentlicht von

Hallo ich bin Enrico Baier, im besten Alter, Energiegeladen und voller Spannung! Beruflich versuche ich mich als Elektroinstallateur. Privat bin ich Vater von 3 Kindern. Neben meiner Familie betreibe ich noch das Hobby der Digitalen Fotografie, und wenn dann immer noch Zeit bleibt, nehme ich hier im Blog alles in Kreuzfeuer was mir so begegnet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg