Kleine Kinder im Spielwarengeschäft

Letzten Sonntag waren in Chemnitz alle Einkaufzentren geöffnet, also nutzten auch wir die Gelegeheit um ein Weihnachtsgeschenk für unserer Tochter zu besorgen, dass das nicht einfach werden würde war uns schon im vorherrein klar, denn …

wenn man sich im Kinderzimmer unserer Tochter umsieht, kommt man sich vor als sei man in einen Spielwarengeschäft, alles kleine Kinderherzen höher schlagen lässt ist vorhanden. Also wird es bei jeder Festlichkeit wo es Geschenke gibt schwieriger etwas sinnvolles zu kaufen was nocht in irgendeinen Form schon vorhanden ist.

Aber so geht es uns bestimmt nicht allein, ich möchte behaupten das dieses Problem so ziemlich in jedem Haushalt mit kleinen Kindern zu finden ist.

Aber nun genug Geschwafelvorher, angekommen im ToysRus in Chemnitz die kleine losgelassen und wie der Blitz gings los, wenn Papa nicht wenigstens ein bisschen die Richtung vorgegeben hätte, wären wir in der Abteilung für Babyspielsachen gelandet. So fanden wir aber dann doch noch den weg in die Kleinkinderabteilung, wo alles interessant war, doch wie am Anfang schon gesagt, wir haben zuhause zwar bicht alles aber die Spielzeuge ähneln sich ja sehr. Also gingen wir weiter unsere tochter immer vorne weg und die Eltern i,mer dicht auf den Fersen um sofort zu reagieren, wenn ein Spielzeug aus dem Regal genommen wird.

Irgendwann kamen wir an einem Einkaufswagen für kleinen Kinder vorbei, da war alles vorbei der wurde in einem heiden Tempo durch den ganzen Laden geschoben, nun die Überlegung was nützt nur der Einkaufswagen und für einen komplettten Einkaufsladen ist Selina ja doch noch ein bisschen zu klein.

Letztendlich haben wir einen sprechenden Staubsauger, eine Zaubertafel und ein ferngesteuertes Auto für kleine Kinder mitgenommen, doch dann war noch das Problem mit dem Einkaufswagen, denn den wollte sie nicht mehr hergeben, doch hat sie sich zum Schluss doch auf einen Tausch gegen ein Telefon für Kinder eingelassen.

3 stunden und einige graue Haare später machten wir uns dann geschafft auf den Heimweg…

Veröffentlicht von

Hallo ich bin Enrico Baier, im besten Alter, Energiegeladen und voller Spannung! Beruflich versuche ich mich als Elektroinstallateur. Privat bin ich Vater von 3 Kindern. Neben meiner Familie betreibe ich noch das Hobby der Digitalen Fotografie, und wenn dann immer noch Zeit bleibt, nehme ich hier im Blog alles in Kreuzfeuer was mir so begegnet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg