Account Gelöscht: Zehn Gründe, warum ich Facebook den Rücken kehre

Gestern habe ich mich nach längeren Überlegungen endgültig dazu entschlossen meinen Facebook Account endgültig und dauerhaft zu löschen. Über diesen Schritt dachte ich in den letzten Wochen schon des öfteren nach, nun habe ich Nägel mit Köpfen gemacht und die unwiderrufliche Löschung meines Account beim Internetriesen Facebook beantragt.

Ich habe mir 10 Gründe überlegt, um mich für euch an die Fakten zu halten und nicht zu viele Emotionen in den Beitrag fließen zu lassen, aber subjektiv betrachtet muss man sagen, das es man doch meine persönliche Meinung ist, die nicht zu 100% auf andere Übertragbar ist.

1. Facebook der Reiz ist weg

Man war das aufregend, so wie frisch verliebt im Frühling. Alles, einfach alles wollte ich mit dir und meinen Freunden teilen. Doch heute, was soll ich sagen meine Welt hat sich geändert, heute teile wichtige Dinge nicht mehr mit dir und meine Freunde erreiche ich auch auf anderen Wegen.

2. Facebook du nervst mich

Mit steigender Anzahl an Freunden, wird die Timeline immer voller, sich da noch auf das wesentlich zu konzentrieren, unmöglich. Dieser nervige Terror, den ich auch im Mailaccount täglich spüren muss, macht dich zunehmend unsympathisch und trug somit wesentlich zu meinem Entschluss bei.

3. Facebook die Atmosphäre stimmt nicht mehr

Als wir unsere Beziehung vor vielen Jahren begannen, war es eine angenehme Atmosphäre. Ich teilte meinen Alltag mit dir und meiner Handvoll ECHTEN Freunden. Doch im Laufe der Jahre wurde es immer lauter, immer mehr Leute kamen hinzu …

Und heute gibt es kaum ein Unternehmen, kein Magazin, keinen Kollegen, keinen Bekannten der nicht in deinem Umfeld verkehrt, und JEDER will gehört werden und brüllt was das Zeug hält, das nervt …

4. Facebook du überspannst den Bogen

Klar, sollte jedem sein, der sich auf dich einlässt das du Informationen deiner User (Alter, Wohnort, Hobbys und Geschlecht) dafür verwendest. Zielgruppen orientierte Werbung zu generieren, aber reicht das nicht? Warum kannst du intime Informationen (Die du von mir im übrigen nie erhalten hast!) nicht aus dem Spiel lassen.

5. Facebook du hast den Sprung mit der Zeit verpasst

Vor Jahren, dein Design ? Es war einfach klasse, aber es gab auch nichts vergleichbares. Heute kommst du mit Design von gestern daher. Und auch wenn die folgenden Worte hart sind. DU bist OUT, wir haben in den letzten Jahren viel erlebt, habe heute gibt es andere die transparenter, schöner und schneller sind.

6. Facebook du und die Daten

Zu Beginn war es ein Guter Deal den wir geschlossen hatten, du botest mir die Möglichkeit mein Leben mit dir und meinen Freunden zu teilen, und im Gegenzug erhielt ich von dir Werbung die pass genau auf mich zugeschnitten war. Doch im Laufe der Jahre … was machst du heute mit meinen Daten, wer zieht mit meinen Daten rum.

7. Facebook das Vertrauen ist weg

Klar war mir das du wohl mehr über mich weißt als ich selbst, Logisch denn du verwährtest nicht nur die Informationen die ich dir gebe, sondern auch die die meine Freunde und Bekannten über mich schreiben. Aber heute mache ich mir sorgen wo du mir im Internet noch hinfolgst. Welche Informationen über mich hast du, dir ich dir nie selbst gegeben hätte.

8. Facebook du bist nicht allein

Angefangen hatte alles mit einer kleinen Insel im World Wide Web die du geschaffen hast, du immer laufe der Jahre ist dein Größenwahn unübersehbar, du willst mehr und mehr das Internet selbst sein. Doch das Internet ist frei, du wirst nie das Internet sein.

9. Facebook du hast keine Kontrolle über meine Daten

Du versprichst mir selbst die Entscheidung zu überlassen, was ich mit dir und anderen teile. Aber bist du dazu überhaupt noch im Stande? Sicher bin ich mir im Klaren, das jeder selbst für die Daten die er mit dir teilt, verantwortlich ist. Aber bei über einer Milliarde Usern kannst du für meine Begriffe der Verantwortung nicht mehr gerecht werden.

10. Facebook mein Entschluss steht endgültig fest

Ab sofort gehen wir getrennte Wege, ich denke du wirst die Trennung schnell verarbeiten können, schließlich bleiben dir ja noch gut 1.1 Milliarden Freunde.

Nicht falsch verstehen, ich hätte diesen Beitrag auch über Google, Ebay, Flickr usw. schreiben können, aber heute ging es ein letztes Mal nur um dich und mich.

Good Bye … Never to be seen again

Veröffentlicht von

Hallo ich bin Enrico Baier, im besten Alter, Energiegeladen und voller Spannung! Beruflich versuche ich mich als Elektroinstallateur. Privat bin ich Vater von 3 Kindern. Neben meiner Familie betreibe ich noch das Hobby der Digitalen Fotografie, und wenn dann immer noch Zeit bleibt, nehme ich hier im Blog alles in Kreuzfeuer was mir so begegnet.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich wahr noch nie in irgendwelche Portale wie Facebook, mvspion u.s.w. angemeldet, erstens werden mir da zuviele pesöhnliche daten von einem gespeichert, zweitens verliert man die rechte an reingestellte bilder und texten, und die portale haben das recht das ihre seite reingestelle bild, foto ,oder den reingestellten text frei zu nutzen weil sie automatisch beim reinstellen das recht zur freien verfügung daran gewinnen, drittens ist mir das ganze rumgeschreibe zu zeitaufwendig und unpersöhnlich, und viertens und am wichtigens ICH HABE REALE FREUNDE, ich brauch keine „500 Freund“ von denen ich eigendlich keinen richtig kenne ….

  2. Und fünf Gründe davon haben mich auch schon vor langem dazu bewegt, Facebook den Rücken zu kehren. Ich denke das werden in den nächsten Jahren noch viel viel mehr werden, die ähnlich wie du oder ich denken.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg