Preisvergleich für Autoersatzteile

Ich denke jeder der ein Auto sein Eigen nennt, weiß das das Auto mit A wie „Aah – Schön“ beginnt und O wie „Och – Nee“ endet. Damit die Kosten für die Unterhaltung noch überschaubar bleibt, versuche ich persönlich immer möglichst viel selber zu machen. Dies war so wie ich mich erinnern kann, damals beim Trabi meines Vater wesentlich einfacher als bei den Auto der Neuzeit, und so stoße ich selbst bei meinem Mazda 323F Baujahr 1999 oft an meinen Grenzen, denn der immer größer werdende Anteil an Elektronik und Komfortteilen machen eine Reparatur in Eigenregie manchmal unmöglich.

Dennoch gibt es Dinge de man durchaus selber machen kann und hier lohnt sich, die Preise zu vergleichen. Denn die Händler um die Ecke, haben meist nicht die günstigsten Preise, vor allem solltet ihr versuchen die teile nicht beim Vettragshändler zu holen, sondern freie Autoteile-Anbieter zu suchen, am einfachsten geht das im Internet mit Websiten wie daparto.de solche Portale sind meist neutral und somit kann man sich schnell und übersichtlich einen Überblick verschaffen …

An Hand von folgendem Beispiel möchte ich euch mal zeigen wie man mit Websiten wie daparto.de günstig an qualitativ hochwertige Autoteile kommen.

Ich suchte für meinen Mazda 323F zwei neue Gasfedern für die Heckklappe …

  • Diese sollten beim Händler vor Ort (in meinem Fall ATU) 42,90Euro pro Stück kosten
  • Beim Online-Vergleich von daparto.de kam ich auf einen Preis von 15,70Euro pro Stück + Versand

Und da habe ich bewusst nicht die günstigsten Teile gewählt, sondern mich für einen Premium Hersteller entschieden, laut Preisvergleich hätte ich passende Gasfeder für meinen Mazda 323F schon ab 12,08Euro pro Stück und plus Versand erhalten können.

Für wen wird die Suche nach Autoteile mittels Websiten wie daparto interessant? Na ich denke für jeden der gerne auch mal selber schaut und nicht gleich mit mehreren Hundert Euro im Gepäck in die Werkstatt fahren will. Gerade bei Fahrzeuge älteren Baujahr kann man so denke ich eine Menge Geld sparen, und mit Hilfe von Büchern wie „Wie helfe ich mir selbst“ und etwas technischen Verständnis kann man so einiges selber richten.

2010 startete das Online Portal Auto.de einen bundesweiten Preisvergleich zum Thema „Abzocke in Werkstatt“ dem zu Folge …

Stolze 80 Euro verlangte die teuerste unter den 733 in 111 Städten und Gemeinden untersuchten Werkstätten. Der Preis gilt für das Umstecken aller vier Räder – ohne Auswuchten oder das Aufziehen von Reifen auf die Felge – und liegt deutlich höher als der Bundesdurchschnitt von 20 Euro. Die überwiegende Mehrheit, rund 67 Prozent der Betriebe, nimmt 10 bis 20 Euro. 17 Prozent verlangen allerdings 20 bis 25 Euro. Und 15 Prozent berechnen sogar noch mehr. In den Augen der Tester ist ein Preis über 25 Euro nicht mehr akzeptabel, da der Rädertausch in 20 bis maximal 30 Minuten erledigt ist.

Quelle: www.focus.de

Somit werde ich genau wie mein Schwager Daniel und sein Repairman, immer in erster Linie versuchen, den Fehler selbst erst mal zu lokalisieren und dann zu entscheiden ob sich einen Reparatur in Eigenregie lohnt oder nicht. Und in ersten Fall werde da Vergleichsportale wie daparto.de immer eine wesentliche Rolle spielen.

Veröffentlicht von

Hallo ich bin Enrico Baier, im besten Alter, Energiegeladen und voller Spannung! Beruflich versuche ich mich als Elektroinstallateur. Privat bin ich Vater von 3 Kindern. Neben meiner Familie betreibe ich noch das Hobby der Digitalen Fotografie, und wenn dann immer noch Zeit bleibt, nehme ich hier im Blog alles in Kreuzfeuer was mir so begegnet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg