Praxis-Vergleich: Clever Smoke und Vitasmoke im direktem Vergleich

„Rauchst du noch, oder dampfst du schon?“ Das Thema elektronische Zigarette ist seit einigen Monaten in aller Munde. Ich hatte ja im Dezember schon einen Beitrag über die Clever Smoke geschrieben. An Hand der Besucherzahlen speziell zum Thema Clever Smoke kann ich sagen, dass das Thema im Internet sehr gefragt ist. Da ich heute erfahren habe, das ein Freund sich diese Woche ebenfalls dazu entschieden hat, es mit dem dampfen zu versuchen habe ich mich dazu entschlossen, das Thema nochmal aufzugreifen, also heute im Test die elektronische Zigarette von VitaSmoke.

Ich hatte ja schon mehrfach geäußert, das mir persönlich das rauchen oder wie man sagt „dampfen“ nicht besonders viel gibt. Das hat sich bis heute auch nicht geändert, meine Clever Smoke liegt nun mehr im Schrank und wird kaum bis gar nicht genutzt, mir gibt das dampfen einfach nichts, ich bekomme damit die gleichen Entzugs-Erscheinungen.

Auch wenn die Hersteller der elektronischen Zigarette wie Clever Smoke oder auch VitaSmoke sich damit schmücken, das diese elektronischen Zigaretten ohne schlechtes Gewissen, ohne Schadstoffe bei vollem Genuss auskommen, ist das dampfen dieser elektronischen Zigaretten bislang weitgehend noch unerforscht, keiner weiß welche Schadstoffe beim dampfen wirklich eingeatmet werden.

Dennoch haben sich auch hier im Blog mehrere Besucher gemeldet, die mit der Clever Smoke ihr Rauchverhalten reduzieren konnten, eine davon war Waltraut Ringel, die die Clever Smoke für ihren Mann kaufte …

„habe meinem mann (fernfahrer) vergangene woche ein clever smoke set gekauft.wir sind schon 20 jahre verheiratet und somit bin ich auch seit dieser zeit aktiver passievraucher.bei einem verbrauch von ca.30-40 zigaretten am tag,mache ich mir auch schon jahrelag gedanken,wie er dieser sucht am besten bei kommen kann.
mein mann war sehr skeptisch,trotzdem wollte er mir den gefallen tun und es testen.
also am samstag ging es dann los,er fand es gut,daß er von morgens bis zum abend nur noch 7 (richtige ) zigaretten rauchte.am sonntag rauchte er nur 9 (richtige ) zigaretten.
am montag ging es dann mit einer schachtel (echten) zigaretten und dem clever smoke set auf den LKW.
heute, am donnerstagabend,rief er mich an und berichtete mir,daß er seit montag nur eine schachtel (echte ) zigaretten geraucht hat und er meinte es ginge ihm nun viel besser ,wenn er morgens aufsteht und beim zähneputzen sich nicht mehr fast übergeben muß,wegen der hustenanfälle.“

Zitat: Waltraut Ringel, danke nochmals für diesen umfangreichen Bericht

Mein Schulfreund Mathias hatte genau diesen Kommentar gelesen und sich, dann dazu entschlossen es auch mit einer E-Zigarette zu versuchen, er ist ebenfalls Fernfahrer und raucht auch dem entsprechend viel. Er hat sich eine VitaSmoke gekauft, diese ist der Funktionsweise, der CleverSmoke ganz ähnlich siehe Bildbeschreibung …

laut den Informationen die mir bislang vorliegend verwendet er die E-Zigarette von VitaSmoke nun regelmäßig, er sagte mir aber, dass es bislang nicht den Durchbruch brachte. Er benötige immer noch min 15 echte Zigarette am Tag, gerade dann wenn er beruflich mit dem LKW unterwegs sei, denn der Stress und Druck der auf ihm lastet verleitet immer wieder dazu zur echten Zigarette zu greifen.

Ich persönlich habe mir die Internetseite der Vitasmoke „Die elektrische Zigarette“ mal angesehen und bin mir sicher das die Vitasmoke genau wie auch die Clever Smoke den Nachteil haben, das die Liquids ohne Nikotin sind, auch Liquids mit Nikotin sind für beide nicht erhältlich, so das ein langsames Abgewöhnen s´nicht möglich ist, des weiteren ist mir das Befüllen der Liquids bei der Vitasmoke sehr umständlich, so das diese für mich nicht in Frage käme.

Eine E-Zigarette mit Nikotin wäre Joyetech 510 diese sieht zwar im Gegensatz zu Clever Smoke oder auch Vitasmoke nicht aus wie eine echte Zigarette hat aber den entscheidenten Vorteil, das die Liquids nicht nur in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen, sondern auch in den Nikotin-stärken 0mg, 6mg, 11mg und 18mg erhältlich sind, und so kann man das Entwöhnen langsam und schritt für Schritt durch führen oder eben gar nicht denn wenn man im Kopf nicht aufhören will, dann sollte man diese auch lassen.

Nun noch ein paar Eckdaten die ich zu diesem Thema im Focus gelesen habe …

„Verbraucher sollten sich darauf verlassen können, dass ein Produkt gesundheitlich unbedenklich ist – und das ist bei der E-Zigarette in keinster Weise gegeben“

so sagte Martina Pötschke-Langer vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) dem Focus, im Beitrag geht in ersten Linie darum, das die Hersteller der elektrischen Zigaretten zwar mit gesundheitlich unbedenklichen Produkten werben, dies aber nicht nachweisen können, denn bis heute sei noch nicht erforscht welche Schadstoffe sich in dem Verdampfer wirklich entwickeln.

So sei die elektrische Zigarette selbst im einzigen Herkunftsland China mittlerweile verboten, auch in Deutschland darf in den Ländern Bremen und Nordrhein-Westfalen nicht mehr gedampft werden aber in den Gesundheits-Ministerien der anderen Ländern brodelt es auch schon, aber das ganze macht nur flächendeckend Sinn, denn solange es noch Bundesländer gebe, wo man diese E-Zigaretten legal erhalten kann nütze kein Verbot etwas, so Pötschke-Langer weiter.

Veröffentlicht von

Hallo ich bin Enrico Baier, im besten Alter, Energiegeladen und voller Spannung! Beruflich versuche ich mich als Elektroinstallateur. Privat bin ich Vater von 3 Kindern. Neben meiner Familie betreibe ich noch das Hobby der Digitalen Fotografie, und wenn dann immer noch Zeit bleibt, nehme ich hier im Blog alles in Kreuzfeuer was mir so begegnet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg