Wohnen-Tutorial: „Schadstoffgeprüfte Möbel“ worauf sollte ich achten?

Das Umweltbewusstsein sollte nicht beim Strom- oder Wassersparen aufhören. Denn wer seine Umwelt so wie sie ist erhalten will der sollte hier weiter über den Horizont schauen und sein Umweltbewusstsein und so klima-freundlich wie möglich leben. Das heißt auch in die direkte Wohnumgebung sollte man danach ausrichten. Keine Angst ist möchte jetzt nicht zum Moralapostel im Bereich Umwelt- und Klimaschutz motieren. Viel mehr möchte ich heute ein paar Dinge ans Herz legen, die ihr beim Kauf von neuen Möbel beachten könnt, denn ich denke das tut keinem weh und so kann jeder seinen Beitrag zum Thema Umwelt- und Klimaschutz leisten.

Worauf sollte ihr also beim Kauf von neuen Möbeln achten?

Ganz einfach zu erkennen sind Schadstoffgeprüfte und umweltschonende Möbel an diversen Qualitätssiegeln, die wichtigsten möchte ich heute mal vorstellen.

  •  Das Goldene M

 Das goldene M der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V. (kurzDGM), ist ein zeichen dafür das dieses Möbelstück vor dem Weg ins Regal schon einige Test hat über sich ergehen lassen müssen. Besonders achtet der DGM hier auf umweltschonende Produktionsbedingungen, so müssen Hersteller beispielsweise nachweisen, welchen Energieverbrauch die Herstellung des Möbelstücks erforderte.

  • Forest Stewardship Councils

Diese Auszeichnung erhalten nur Möbel, bei deren Herstellung die Rohstoffe nicht mit Pestiziden behandelt wurden. Der kontrollierte Anbau muss natürlich nachgewiesen werden.

  • Das „Öko Control“ Siegel

Dies ist ein Qualitätszeichen des Verbandes europäischer Möbelhäuser.

  • Der Blaue Engel

Er wird an e Möbel vergeben die emmisionsarm, ohne bedenkliche Schadstoffe und überwiegend aus regenerierbaren Rohstoffen hergestellt wurden. Des weiteren sollte auf dem Siegel noch der Vermerk „schützt Umwelt und Gesundheit“ stehen.

Schwer im Kommen sind derzeit auch Möbel die aus recycelten Stoffen stammen, auch wenn diese Möbel meist aus Plastik sind ist es dennoch manchmal besser zu recyceln als einfach nur zu entsorgen, und da auch die Möbelindustrie diesem Trend immer folgen tut, können auch diese Möbel aus günstigen Plastik heute höchsten Designansprüchen standhalten, so das man sich nicht mehr zwischen Design oder Umwelt entscheiden muss, sondern einfach beides haben kann und so einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit der Lebensumgebung leisten kann.

Produktionsbedingter Neugeruch ist ein Anzeichen für Schadstoffe ? NEIN das stimmt nicht !

Denn wie Ursula Geismann vom Verband der Deutschen Möbelindustrie in Bad Honnef bei Bonn, gegenüber dem Focus erklärte seien die produktionsbedingten Neugerüche durch Ausdünstungen von Lacken, Leimen, Holz und Leder nicht darauf zurück zu führen das die Rahmenbedingungen zum Thema Schadstoffbelastung nicht eingehalten wurden, außerdem sei hier nicht davon auszugehen das gesundheitliche Gefährdungen zu erwarten sind, so Geismann weiter.

Was kann ich dagegen tun ?

Um den typischen meist dennoch störenden Geruch zu minimieren, empfiehlt die Möbelexpertin regelmäßig zu lüften, ausserdem könne man Schränke zwei bis dreimal täglich mit einem feuchten Tuch auswischen, im Wasser sollte hier etwas Essig- oder Zitronenreiniger sein. Eine Couch sollte man nicht feucht abwischen und bei Möbeln die Leder enthalten sei immer davon auszugehen, dass Leder immer einen gewissen Eigengeruch hat. Wenn der Geruch nach längere Zeit nicht verschwindet oder nachlässt könne man die Möbel anstandlos reklamieren.

 

Veröffentlicht von

Hallo ich bin Enrico Baier, im besten Alter, Energiegeladen und voller Spannung! Beruflich versuche ich mich als Elektroinstallateur. Privat bin ich Vater von 3 Kindern. Neben meiner Familie betreibe ich noch das Hobby der Digitalen Fotografie, und wenn dann immer noch Zeit bleibt, nehme ich hier im Blog alles in Kreuzfeuer was mir so begegnet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg