Einstieg in die Digitale Fotografie: Panasonic Lumix DMC-FZ 150

In den letzten Schnappschüssen zum Sonntag habe ich ja bereits erwähnt, dass ich ein neues Hobby gefunden habe. Die Digitale Fotografie hat mich gepackt. Daniel gab mir eine Zeitschrift über den Einstieg in Digitale Fotografie und während ich diese las merkte ich immer mehr das es mich schon juckte. Also suchte ich mir eine geeignete Kamera, dies war schon gar nicht so einfach, den mit nicht viel Hintergrundwissen und erschlagen von den Angeboten, lass ich Testberichte, Rezensionen und diskutierte die Ergebnisse mit meinem Schwager. Letztlich fiel dann die Wahl auf eine Panasonic, die Superzoom Kamera „Lumix DMC-FZ 150“ sollte es werden.

       Wie ich zu diesem Hobby gekommen bin …

Eigentlich wollte ich nie eine Kamera in diesen Dimensionen, den mit 510g ist sie doch nicht mehr so kompakt um in Standard Hosentaschen zu passen, also muss die Tasche immer an Bord sein. Auch preislich hätte ich vor einem halben Jahr auch noch gesagt. „Ne Kamera für 400€ – NIEMALS!“

Dennoch muss ich sagen, das dass ein Themengebiet ist, was einen mitreisen kann, es macht einen riesen Spass sich Gedanken über die Zusammensetzung eines Bildes zu machen, nach geeigneten Bild-Kompositionen zu suchen. So bin ich viel draußen und immer auf der Suche noch neuen Projekten. Isa fühlt sich manchmal schon genervt, wenn ich unterwegs immer mit einem Auge auf der Suche nach Motiven bin. Aber ich denke sie versteht es, und sie gibt mir auch die Freiheit mein neues Hobby auszuleben.

       Warum die Lumix DMC-FZ 150 …

Ich denke das hier letztlich die Liebe zum Mythos „Lumix“ den entscheidenden Hieb gab. Nachdem ich gefühlte 100 Testberichte und Rezissionen im Internet gelesen hatte und mir einige Modelle im Shop angesehen hatte, standen drei Modelle zur Wahl …

  • Fujifilm Finepix HS30EXR
  • Sony Cyper-Shot DSC-HX100V
  • Panasonic Lumix DMC-FZ150

Wenn man diese Modelle nun mit einander vergleicht, dann wird man ohne Hintergrundwissen kaum Unterschiede finden. Die wesentlichen Eigenschaften sind nahezu identisch. Und somit habe ich mich schon recht schwer getan den auch preislich liegen diese drei recht nah bei einander.

Nun war ich schon immer Fan von Panasonic wenn es im Digitalkameras ging und auch die Experten von Chip, denen ich im Großen und Ganzen schon Glauben schenke beurteilten die Lumix DMC-FZ150 sehr gut und setzen sie auf Platz 3 in Ihrem aktuellen Test der besten Digital Kameras.

      Wie schlägt sich die Lumix DMC-FZ 150 in der Praxis …

Mit der Lumix FZ 150 hat Panasonic auf die schlechten Bewertungen des Vorgängermodells Lumix FZ 100 geantwortet und will somit wieder an die Erfolgsschiene der Lumix FZ 50, denn mit dieser hatte man einige Jahre den Markt dominiert. Diesen Missstand soll nun die Panasonic Lumix FZ 150 richten. Und hier gilt offenbar „Weniger ist manchmal mehr!“ So reduzierte Panasonic die Sensorauflösung um etwa 15 Prozent von 16 auf 12 Megapixel. Und ohne das ich das Vorgängermodell je in der Hand hatte kann ich genau wie Chip, zu diesem Schritt nur gratulieren, die Bildqualität sei spürbar gestiegen …

Bei kleinster Lichtempfindlichkeit stellen wir im Messlabor 1.222 Linienpaare pro Bildhöhe fest – 200 Linienpaare mehr als bei der FZ100. Zum Vergleich: Sonys Megazoom-Topmodell HX100V bringt es mit einem 16-Megapixel-Sensor auch nur auf 1.358 Linienpaare.

Quelle: Chip.de

Über die Bildqualität kann ich nur sagen, da ich im Vorfeld nur die Kompaktkameras gewohnt war, ist der Schritt zur Bridge Kamera von Panasonic ein riesiger. Man kann diese beiden Klassen nicht miteinander vergleichen. Ich bin immer wieder überrascht welche Bildaufnahmen mit der Lumix möglich sind.

Aber da ich mich recht oft mit Daniel austausche und der seit ein paar Monaten im Besitz einer Fujifilm Finepix HS20 EXR ist, habe ich so eine Vergleichmodell, wo ich bei gemeinsamen Ausflügen auch den direkten Vergleich der Bildresultate zwischen beiden Modelle erhalte. Und hier kann ich sagen, das die Lumix deutlich schneller fokussiert, was wahrscheinlich an der Reduzierung der Sensorauflösung liegt.

Die Bilder sind im Vergleich bei beiden Modellen ähnlich in Scharf, auch unter dem Punkt Detailtreue ist bei den beiden Kameras kaum ein Unterschied spürbar.

Das lichtstarke Objektiv aus dem Hause Leica ist beeindruckend, dieses ist im Vergleich zur FZ 50 nochmal um 200mm angewachsen, recht als jetzt von 25 – 600mm, hier hat Daniel mit der Fujifilm Finepix HS20 EXR nochmal 120mm mehr Spielraum, dennoch verfügt die Finepix über keinen Bildstabilisator. Der ist bei der Lumix ein wahres Multitalent, denn selbst bei voll ausgefahrenem Zoom lässt sich die Lumix ohne Stativ oder andere Ablage ruhig halten

Die Menüführung ist auch für mich als Anfänger sehr übersichtlich, dazu kommt noch die ausgesprochen praktischen Menüprogramme und die fast wunschlos machende Ausstattungen, dennoch kann die FZ 150 sich aber auch zurückhalten und in diversen manuellen Modi’s dem Nutzer noch genügen Platz für eigene Kreativität lassen.

       Die wichtigsten Vorzüge … kurz und Knapp …

  • Verarbeitung/Materialien
  • Menüführung/Ausstattung
  • umfangreiche Individualfunktionen
  • Leica Objektive mit Mega-Zoom-Bereich von 25-600mm
  • Klappdisplay (gerade bei Makroaufnahmen sehr hilfreich)
  • RAW
  • gutes Rauschverhalten
  • Erweiterungsmöglichkeiten (Blitzschuh, 52mm Schraubanschluss)
  • Makromodus mit einer Naheinsellgrenze von 1cm

      Technische Daten der Panasonic Lumix DMC-FZ 150 …

Eine Übersicht der technischen Daten möchte ich hier nicht nochmal niederschreiben. Das würde den Rahmen sprengen, ausserdem gibt es solche Zusammenstellungen im Netz zu Genüge. Die Beste ist meiner Meinung die von Chip.de und diese möchte ich euch nun ans Herz legen.

  Technische Daten und akuellen Testbericht der Lumix DMC-FZ 150

      Fazit …

Gerade für mich als Einsteiger ist die bietet die neue Panasonic ein sehr gutes Komplettpaket, mit vielen Einstellmöglichkeiten. Dennoch ist sie Kompakt und lässt sich Dank der umfangreichen Erweiterungen händeln wie eine DSLR. Ohne den Nutzer zu überfordern.

Bei meinen bisherigen Aufnahmen wahr ich mit der Lumix immer sehr zufrieden, obwohl ich dazu aber nochmal erwähnen möchte, das ich gerade erst begonnen habe mich mit dieser Materie zu befassen und somit das volle Potential der Lumix FZ 150 gar nicht voll schöpfe, aber das wird sich in den nächsten Monaten noch ändern.

    Nun möchte ich euch noch ein paar Aufnahmen zeigen …

Veröffentlicht von

Hallo ich bin Enrico Baier, im besten Alter, Energiegeladen und voller Spannung! Beruflich versuche ich mich als Elektroinstallateur. Privat bin ich Vater von 3 Kindern. Neben meiner Familie betreibe ich noch das Hobby der Digitalen Fotografie, und wenn dann immer noch Zeit bleibt, nehme ich hier im Blog alles in Kreuzfeuer was mir so begegnet.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Alkali Batterie oder Akku? Meine Eindrücke, wie ich das handhabe | SIE-Web.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg